Schweizerisches Rope Skipping Camp

Seit das Schweizerische Rope Skipping Camp 2010 zum ersten Mal durchgeführt wurde, ist es nicht mehr wegzudenken. Seither findet es einmal jährlich jeweils in den Herbstferien statt. 

Das Camp richtet sich an alle, die Freude am Rope Skipping haben, sich sportlich betätigen, Kontakte knüpfen und eine Woche Spass haben möchten. Das Mindestalter liegt bei 9 Jahren, egal ob Anfänger oder Fortgeschritten - Knaben, Mädchen, Teenager, Frauen und Männer.


Infos zum Camp 2019

Wann: 6. bis 11. Obtober 2019

Wo: Hergiswil b. Willisau (siehe Karte unten)

  • Für wen: Dieses Camp richtet sich an alle, die Freude am Rope Skipping haben, sich sportlich betätigen, Kontakte knüpfen und eine Woche Spass haben möchten. Das Mindestalter ist 9 Jahre. Das Camp ist offen für Anfänger bis Fortgeschrittene - Knaben, Mädchen, Teenager, Frauen und Männer.
  • Wo: Ferienlager Napf in Hergiswil bei Willisau.
  • Wann: Sonntag 6. Oktober 2019 (Anreise ab 17:00 Uhr) – Freitag 11. Oktober 2019 (Abreise nach der Camp-Show). Am Freitag 11. Oktober findet um 16.30 Uhr die Camp-Show statt. Hierzu sind Eltern und Bekannte der Camp-Teilnehmenden herzlich als Zuschauer eingeladen.
  • Kosten: Die Teilnahmegebühr für das Rope Skipping Camp beträgt 300.-- Franken. Die Kosten pro Person beinhalten: 5 Tage Training, 5 Übernachtungen im Ferienlager Napf, Verpflegung inkl. Getränke (vom 6.10. ab dem Abendessen bis 11.10. zum Mittagessen) sowie ein Camp T-Shirt.
  • Unterbringung: In den Räumlichkeiten des Ferienlagers Napf. Die Schlafräume befinden sich in der Zivilschutzanlage des Schulgebäudes. Schlafsäcke sind mitzubringen, Kissen und Wolldecken sind vorhanden.
  • Wochenplan: Der Schwerpunkt liegt beim Rope Skipping. Wir werden aber auch anderes gemeinsam erleben. Lasst euch überraschen.
  • Staff-Team: Topspringer aus Europa.
  • Anmeldung: Informationen zur Anmeldung folgen.

Location

Ferienlager Napf

6133 Hergiswil bei Willisau



Rückblick Camp 2018



Camp Gedicht

Das folgende Gedicht ist im Rope Skipping Camp in der Session «Staff vs. Participants» entstanden, in welcher die Teilnehmenden eine lange Liste von Aufgaben gestellt bekommen, die sie innerhalb einer Stunde erledigen müssen. Eine dieser Aufgaben war, ein Gedicht über die Leiter des Camps zu schreiben.

 

Der Herold

entrollt

Seine Schrift, und beginnt zu singen

So, dass die Worte klingen.

Mit kräftiger Stimme

Singt er folgende Minne:

Nun höret her, oh liebe Leut'

Was ich euch erzähle heut.

Im kleinen Dorf Hergiswil

Ist für die Rope Skipper das Leben kein Spiel.

Sie springen Seil vom Morgen bis zum Abend

Sich ständig über Muskelkater beklagend.

Der Grund für ihr Zittern in den Knien

Sind die Leute, die die Fäden ziehen:

 

Mit blondem Haar und strahlendem Lachen

Kann Matthias fast alle Sachen.

Un, dos, trés, Calypso!

Singt er gerne einfach so.

 

Klein aber oho!

Ist wohl Laras Lebensmotto.

Die kürzere Zedi-Version

Ist eine sehr herzliche Person.

Jedem Springer sieht sie zu

Und wenn sie etwas erklärt, können wir’s im nu!

 

Unsere beiden Ungarinnen

Könnten bestimmt wunderbar singen

Doch wir sehen sie lieber springen.

Die Camproutine springen sie ganz exzellent

Doch sind verrückte Wickler ihr eigentliches Talent.

Petra als Head-Staff

Wirkt in ihrem grauen Shirt ziemlich tough.

Und bei Blankas Crazy-Criss-Cross

Fragt manch einer: wo sind ihre Knochen bloss?

 

Dora & Vreni heissen die Engel der Küche,

Von wo man riecht die herrlichsten Gerüche.

Und auch Salomes Birchermüesli mit Haferflocken

Haute uns einfach aus den Socken.

Eines merkt man hier sofort,

wenn man ihn sieht, den Znüni-Korb,

Mit viel Liebe wurde er gemacht

Und von Stella herübergebracht.

 

Wenn’s um Administratives geht,

Ist es Sandra, die zuvorderst steht.

Bewaffnet mit Seil oder Kamera

Ist sie irgendwie auch immer da.

 

Während dem gesamten Lager

Gab es einen Kassenschlager.

Die sogenannten «Hunger Games»

Waren oft Gesprächsthema Nummer 1.

Und Kudi als des Spieles Meister

Sah diese Woche viele Geister.

 

Mit Marianne als Lehrerin

Kriegten wir den Campdance super hin.

Damit half auch sie zu gestalten

Was wir für immer in Erinnerung werden behalten:

Das Rope Skipping Camp 2018!

 

Silia Aletti und Lena Münger

 

 

Natürlich haben die Teilnehmenden alle Aufgaben geschafft und durften sich diverse Straffen für die Staffs überlegen. Eine davon war Haare färben. (Siehe Petra und Matthias auf Foto unten)

Rückblick Camp 2017

Schweizerisches Rope Skipping Camp 2017 in Hergiswil bei Willisau

 

Sonntag, 8.10.17

Am Sonntagabend trafen 31 SpringerInnen in Hergiswil bei Willisau ein.

Das erste Abendprogramm bestand aus einem Spieleabend, um sich gegenseitig kennenzulernen. Zudem startete unser Lagerspiel "The Hunger Games" wie jedes Jahr. Dabei ging es darum, als einziger Überlebender durch die Woche zu kommen, beziehungsweise nicht von seinem Mörder mit einer bestimmten Mordwaffe „umgebracht“ zu werden.

Montag, 9.10.17

Am Montagmorgen startete das Training mit einer Multiples Session. Die vier Top-Staffs haben den TeilnehmerInnen viele Tipps und Tricks weitergegeben. Das Staff-Team bestand aus zwei einheimischen Springern sowie zwei Ungarinnen, die extra für diese Woche in die Schweiz reisten. Die top motivierten SpringerInnen begannen schon zu Beginn der Woche mit dem Einüben der Camp-Show. Ausserdem forderte der Montag schon einige Tribute im Camp-Spiel. Unter anderem wurde auch schon einer der Staffs „umgebracht“. Der anstrengende Trainingstag wurde mit einem Filmabend abgeschlossen. 

Dienstag, 10.10.17

Am Dienstagmorgen wurden die Teilnehmenden mit Musik und Muskelkater geweckt. Anschliessend startete auch schon der zweite Trainingstag.

Es stand Gymnastics auf dem Programm. Zudem durften wir beim 'Wheel of Fortune' weitermachen. Bei diesem ging es darum neue Sprünge von den Staffs zu lernen. 

Der Tag endete mit dem Erlernen des Camp Dances und wieder forderte der Tag einige Tribute in den Hunger Games, unteranderen die Camp Leiterin.

Mittwoch, 11.10.17

Das Training startete am Mittwochmorgen mit Partner Akrobatik. Danach arbeiteten die SpringerInnen mit den Staffs an der Double Dutch Camp Routine. Wie immer wurden alle bestens versorgt mit feinem Essen vom Küchenteam. Nach dem Mittagessen wurden die SpringerInnen mit einem Lotto-Speed-Spiel gefordert. Dabei ging es darum verschiedene Speed Aufgaben im Team möglichst schnell zu absolvieren.

Am Abend ging es auf Schatzsuche. Zuerst mussten die Teams verschiedene Aufgaben lösen, um Hinweise zu bekommen wo der Schatz versteckt ist, um ihn anschliessend zu suchen. Der Schatz war ein Preis für alle.

Donnerstag, 12.10.17

Am Donnerstagmorgen wurde die Ausdauer der SpringerInnen auf die Probe gestellt. In einem sehr intensiven Double Dutch Speed Training wurden die Speed- und Schwinger-Fähigkeiten verbessert. 

Den Donnerstagabend durften die Teilnehmenden selber gestalten, wobei drei lustige Spiele entstanden. Danach liessen die Teilnehmenden den letzten Abend mit Gemeinschaftsspielen gemütlich ausklingen.

Freitag, 13.10.17

Am Freitagmorgen wurde noch das letzte Mal fleissig trainiert. Die Teilnehmenden haben mit den Staffs die Show einstudiert und es gab eine Staffs vs. Participants Challenge. Die Staffs haben den Teilnehmenden viele Aufgaben gestellt, welche diese in einer Stunde absolvieren mussten. Die Teilnehmenden haben die Aufgaben mit Bravour gemeistert und durften für die Staffs eine Strafe aussuchen.

Um zu Bräteln und coole Fotos zu machen sind am Freitagmittag alle zusammen zu einem Aussichtspunkt gelaufen. Nachdem sehr viele Bilder gemacht wurden mussten noch die Schlafsäle geräumt und geputzt werden. Zum Abschluss waren alle Eltern und Freunde eingeladen, sich die Camp-Show anzusehen.

Nach dieser anstrengenden aber lehrreichen Woche sagten sich alle Teilnehmenden und Staffs auf Wiedersehen. An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön von allen TeilnehmerInnen an alle Staffs, Organisatoren und das Küchenteam!

 

Text: Gina Eichenberger und Julia Hodel